Solartechnik

Auch wenn Wolken sie verdecken können, die Sonne sendet ohne Unterhalt gigantische Mengen Energie zur Erde. Diese Energie kann aufgefangen und genutzt werden, Solarenergie wird solange existieren wie es die Sonne gibt – und ohne diese brauchen wir Menschen uns eh keine Gedanken über unsere Energieversorgung mehr zu machen. Probleme gibt es noch bei der unzuverlässigen Ausbeute der Solarenergie – die Sonne scheint nicht überall auf der Welt gleich stark und des Nachts liefert sie zudem gar keine Energie mehr. Doch selbst in Deutschland hat sich die Solarenergie zu einer wichtigen Stütze der Energieversorgung entwickelt.

Wüstenenergie

Aktuell werden brutto knapp 17 Gigawatt der in Deutschland erzeugten Energie durch Photovoltaik produziert. Atomkraftwerke produzieren momentan noch fast doppelt so viel Energie, über kurz oder lang wird der Anteil der Solarenergie allerdings stark ansteigen. Stark subventioniert wurden lange Zeit private Solaranlagen auf dem Hausdach, in Zukunft werden auch große Solarstromkraftwerke zur Energieversorgung beitragen. Eines dieser Projekte nennt sich Desertec und könnte in den sonnenreichen Gegenden Nordafrikas aufgebaut werden. Solarthermische Kraftwerke würden dabei in den wolkenlosen Gegenden von Afrika oder dem Nahen Osten viel Energie produzieren und per Erd- und Seekabel auch nach Europa transportieren. Solarthermik nutzt dabei große Sonnenspiegel um das Sonnenlicht zu bündeln und in Wärmeenergie umzuwandeln. Damit lassen sich Dampfturbinen antreiben. Die Wärmeenergie lässt sich allerdings auch in Wärmespeichern auffangen um die Turbinen in der Nacht anzutreiben. Das Argument, Solarstrom würde nur tagsüber Energie liefern ist in Zukunft also hinfällig.

Weltraum-Strom

In Zukunft werden auch im Weltraum stationierte Satelliten die Sonnenenergie auffangen um ohne die störende Atmosphäre und ohne Nachtphasen pausenlos Unmengen an Energie zu produzieren. Diese Energie soll anschließend mittels eines Infrarot-Lasers zur Erde geschickt werden. Ein entsprechendes Projekt ist beim europäischen Raumfahrtunternehmen EADS Astrium bereits in Planung. In spätestens zehn Jahren sollen erste Demonstrations-Satelliten ins All befördert werden.

Private Solaranlagen

Durch die stärkere Verbreitung und optimierte Herstellungsverfahren sinkt allerdings der Preis für private Solaranlagen. In Verbindung mit einem intelligenten Energieverteilnetzes, das auch Sonnenstand und Wetterinformationen zur Einspeisung von Solarstrom berücksichtigt, können auch die privat installierten Solaranlagen aktiv zur Energieversorgung in Deutschland beitragen. Um den Aufbau teurer und hässlicher Strommasten zu vermeiden könnte beispielsweise der von der Sonne stärker verwöhnte Süden der Republik einen größeren Teil seiner Energie aus Solarstrom beziehen während die zahlreichen Windkraftanlagen an der See den Norden versorgen.